10.06.2002

GESTORBENFlora Lewis

Flora Lewis, 79. Sie war fixer im Denken, eleganter im Formulieren und hellhöriger beim Aufspüren neuer politischer Entwicklungen als die meisten ihrer Journalistenkollegen, die sie zudem an Charme, Eloquenz und gelegentlich auch an Trinkfestigkeit ausstach. Die "längste Zeit ihres Lebens", so das Resümee der kalifornischen Juristentochter, habe sie im Ausland verbracht und nahezu "jede amerikanische Publikation" mit Reportagen und Kommentaren beliefert - zumeist von dort, wo die Front verlief und die Weltgeschichte einen Knick machte. So 1946, als Osteuropa kommunistisch wurde. Zehn Jahre später, als Ungarn beim Selbstbefreiungsversuch vergebens Hilfe erwartete, schrieb sie: "Aus dem Westen kamen nur flaue Durchhalteparolen." Präzise Analysen und das ins Verständliche übersetzte Politgerede brachten ihr zahlreiche Preise und sieben Ehrendoktortitel ein. Flora Lewis, "der Welt talentierteste Korrespondentin", wie "New York Times"-Chefredakteur Abraham Rosenthal sie im Kollegenkreis lobte, starb am 2. Juni in Paris an Krebs.

DER SPIEGEL 24/2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 24/2002
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Flora Lewis

  • "Schmerzgriff"-Vorwürfe: Hamburger Polizei verteidigt Einsatz bei Klimaprotesten
  • Klima-Demo in Berlin: "Ab jetzt gilt es!"
  • Parteitag in Brighton: Labour streitet über Corbyns Brexit-Kurs
  • Tropensturm in Houston: Passanten retten Lkw-Fahrer das Leben