10.06.2002

GESTORBENFernando Belaúnde Terry

Fernando Belaúnde Terry, 89. Gleich zweimal war "El arquitecto", in den USA ausgebildeter Städteplaner und Architekt, Präsident Perus. 1968 wurde er nach einem Militärputsch aus dem Amt gejagt, von der Armee im Pyjama verhaftet und ins Exil geschickt. Nach jahrelangem Aufenthalt in den Vereinigten Staaten kehrte der stets amerikatreue Reformer schließlich auf die politische Bühne seines Heimatlandes zurück - mit der neuerlichen Wahl zum Präsidenten 1980 errang er einen späten Sieg über das Militär. Auch wenn ihm der demokratische Wiederaufbau Perus gelang, musste der Präsident in seiner zweiten Amtszeit einige bittere Rückschläge hinnehmen: Dem wirtschaftlichen Niedergang konnte er ebenso wenig Einhalt gebieten wie dem boomenden Drogenhandel oder dem blutigen Treiben der maoistischen Guerrillagruppe "Leuchtender Pfad". Fernando Belaúnde Terry starb am 4. Juni in Lima an den Folgen eines Schlaganfalls.

DER SPIEGEL 24/2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 24/2002
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Fernando Belaúnde Terry