01.07.2002

BUNDESWEHRFolgenreicher Trip zum WM-Finale

Innenminister Otto Schily (SPD) hat mit seinem spontanen Kurztrip zum Finale der Fußball-WM nach Yokohama die Truppentransport-Kapazitäten der Bundeswehr ausgeschöpft. 200 Soldaten in Kuweit müssen voraussichtlich noch zwei Wochen auf ihre Ablösung warten; um 150 Mann termingerecht zur Bundeswehr-Nachschubbasis im usbekischen Termes zu bringen, chartert das Militär jetzt ein ziviles Flugzeug. Grund für den peinlichen Engpass: Nach dem ministeriellen Last-Minute-Trip sind wegen der von den Besatzungen einzuhaltenden Ruhezeiten vorerst keine einsatzfähigen Mannschaften mehr verfügbar.

DER SPIEGEL 27/2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


  • Helmkamera-Aufnahmen: So sah der fliegende Soldat Paris von oben
  • Sibiriens ungewöhnlichster Strand: Gletscher im Grünen
  • Deutscher Neu-Astronaut: Der China-Mann
  • Weltrekord: Die Welt hat eine neue steilste Straße