15.07.2002

KLIMAEnde des Permafrosts

Alaska leidet wie kaum ein anderer Teil der Erde unter den Folgen des Klimawandels. Überschwemmte Straßen, verschlammende Siedlungen, tote Wälder und katastrophale Flächenbrände seien die heute bereits sichtbaren Auswirkungen, klagt US-Senator Ted Steffens in einem Bericht an die Vereinten Nationen. Tatsächlich sind die sommerlichen Durchschnittstemperaturen in dem US-Bundesstaat seit den siebziger Jahren um 2,8 Grad Celsius, die Wintertemperaturen sogar um 5,6 Grad gestiegen. Als Folge ist die Eisfläche vor Alaskas Küste seit 1978 um 14 Prozent geschrumpft. Viele Häuser in Fairbanks - einst von ganzjährig steinhart gefrorenem Erdreich gestützt - müssen inzwischen mit hydraulischen Stützen vor dem Absinken bewahrt werden. Die Einwohner der dicht unterhalb des Polarkreises gelegenen Gemeinde Shishmaref wollen in diesem Monat sogar über eine Umsiedlung des ganzen Dorfes abstimmen, weil immer mehr Gebäude Hochwassern zum Opfer fallen. Auch Tiere und Pflanzen sind vom Klimawandel betroffen. Auf der Kenai-Halbinsel etwa fiel ein 1,6 Millionen Hektar großer Fichtenwald den sich üppig vermehrenden Borkenkäfern zum Opfer. "Es wird zweifellos wärmer", sagt Glenn Juday, Klimaexpertin von der University of Alaska. "Die positiven Folgen werden lange auf sich warten lassen - die negativen dagegen passieren sehr schnell."

DER SPIEGEL 29/2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 29/2002
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

KLIMA:
Ende des Permafrosts

  • Vulkaninsel Neuseeland: Angst vor weiterem Ausbruch verhindert Bergung
  • "Vertikale Stadt": Öko-Wohnzylinder fürs Emirat
  • Video aus Costa Rica: Bauchlandung mit Kleinflugzeug
  • Wahlkampffinale in Großbritannien: Johnson gewinnt! Oder?