15.07.2002

RückspiegelDer SPIEGEL berichtete ...

... in Nr. 28/2002 „Radsport - Einfach durchgeknallt“ über den Verdacht des Telekom-Sprechers Jürgen Kindervater, der Besitzer der Reha-Klinik St. Hubertus, Ernst Freiberger, könnte in die Drogenaffäre des Radprofis Jan Ullrich verwickelt sein.
Der Unternehmer Ernst Freiberger hat gegen den Telekom-Sprecher Jürgen Kindervater bei der Staatsanwaltschaft beim Landgericht Bonn Strafanzeige erstattet und Strafantrag gestellt. Freiberger erwiderte außerdem in einer Pressemitteilung: "Es handelt sich um freie und gezielte Erfindungen zu meinen Lasten, die jeder Grundlage entbehren." Zu seiner Entlastung führt Freiberger ferner eine Stellungnahme von Jan Ullrich an: "Mit dieser Geschichte hat mein Freund Ernst Freiberger überhaupt nichts zu tun. Ganz im Gegenteil, er hat mich in der schwierigen Phase der letzten Zeit ganz besonders unterstützt, und dafür bin ich ihm dankbar."

DER SPIEGEL 29/2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 29/2002
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Rückspiegel:
Der SPIEGEL berichtete ...

  • Klimaschutzplan der EU-Kommission: Von der Leyens Vision vom grünen Europa
  • Frust vor Großbritannien-Wahl: "Keiner von denen sagt die Wahrheit"
  • Greta Thunberg beim Klimagipfel: "Man rennt sofort los und rettet das Kind"
  • Klopps Entschuldigung beim Dolmetscher: "Ich war ein Idiot"