09.12.2002

GESTORBENArno Peters

Arno Peters , 86. Wer die Welt verbessern will, sollte bei den Maßstäben anfangen: Diesem Motto folgte der Polyhistor in all seinen kühnen Reformplänen. Tatsächlich hatten die Farbtabellen der "Synchronoptischen Weltgeschichte" (1952) und die flächentreue "Peters-Projektion" der Erdkarte (1973), mit denen er das eingefleischte eurozentrische Weltbild zurechtrückte, globalen Erfolg. Dass linke Wirtschaftslehren und eine neue Notenschrift wenig Echo fanden, erschütterte seinen Glauben an die "Weltrevolution" nicht mehr. Arno Peters starb am 2. Dezember in Bremen.

DER SPIEGEL 50/2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 50/2002
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Arno Peters

  • Künstler-Knirps Mikail: 5000 Euro für ein Bild
  • Jever statt Westeros: Ostfrieslands Promo-Film im Game-of-Thrones-Stil
  • Toronto: Blitz schlägt in 550-Meter-Fernsehturm ein
  • Beinaheabsturz: Planespotter fotografiert Notlandung von Regierungsflieger