13.01.2003

SOAPSTräumender Tod

Die Eine-Million-Euro-Frage: Was geschah am 25. Januar 1937? Nein, vergessen Sie Sport und Weltpolitik, an diesem historischen Freudentag hatte die bis heute älteste Soap der Welt "Springfield Story" ihre Radio-Premiere. Einem jetzt erschienenen Lexikon mit dem Titel "Dallas, Denver & Co." sind solche hochwichtigen Fakten zu entnehmen. Der Leser erfährt nicht nur von der Geburtsstunde der Seifenoper, sondern auch von der größten dramaturgischen Krise in den inzwischen mehr als sechs Jahrzehnten "Springfield Story": Die von allen guten Geistern verlassenen Autoren ließen in den Achtzigern über einige Darsteller den "träumenden Tod" kommen, hervorgerufen vom Biss einer infizierten Maus, eine kurz zuvor dahingeschiedene Figur stand ohne Erklärung wieder auf - die totale Storyline-Verhedderung. Das im Lexikon Imprint Verlag in Berlin herausgekommene 432-Seiten-Kompendium behandelt nicht nur die kunterbunte Welt der in Deutschland erfolgreichen US-Soaps einschließlich kurzer Biografien der Darsteller, sondern auch ihre 13 hier zu Lande gesendeten südamerikanischen Ableger, die Telenovelas, die in der Branche den Spitznamen Telenutellas haben.

DER SPIEGEL 3/2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 3/2003
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

SOAPS:
Träumender Tod

  • Schottland nach der Briten-Wahl: "Mandat für Unabhängigkeitsreferendum"
  • Neue Saurierarten entdeckt: Gestatten: Nullotitan Glaciaris
  • Trotz Eruptionsgefahr: Soldaten bergen Opfer von White Island
  • Wahlsieg in Großbritannien: Erstes Statement von Boris Johnson im Video