13.01.2003

EHRUNGJacqueline Hénard

Jacqueline Hénard , 45. Die französische Regierung hat die deutsche Publizistin zum Ritter der französischen Ehrenlegion ernannt. Die gebürtige Berlinerin, langjähriges Mitglied der "FAZ"-Redaktion (und kurz Paris-Korrespondentin der "Zeit"), erhielt die Ehrung für ihre Verdienste um die deutsch-französische Freundschaft. Die begehrte Auszeichnung, der fünfstrahlige Stern und das rote Ordensband im Knopfloch, wurde 1802 von Napoleon initiiert. Sie wird selten an Ausländer und noch seltener an ausländische Frauen verliehen - Hénard ist dieses Mal die einzige. "Ritterin" darf sich Hénard vorerst nicht nennen; die Ordenskanzlei der Ehrenlegion verwendet nur die maskuline Form des Titels.

DER SPIEGEL 3/2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 3/2003
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

EHRUNG:
Jacqueline Hénard

  • Vulkaninsel Neuseeland: Angst vor weiterem Ausbruch verhindert Bergung
  • Greta Thunberg beim Klimagipfel: "Man rennt sofort los und rettet das Kind"
  • "Vertikale Stadt": Öko-Wohnzylinder fürs Emirat
  • Video aus Costa Rica: Bauchlandung mit Kleinflugzeug