27.01.2003

Bernadette Chirac

Bernadette Chirac , 69, Ehefrau des französischen Staatspräsidenten Jacques Chirac, 70, triezt mit politischen Visionen den Beraterstab des Elysée-Herrn. Die geborene Adlige Chodron de Courcel war in einem Leserforum der Zeitung "Le Parisien" (Überschrift: "Die Wahrheiten der Bernadette") nach ihrem Einfluss auf den Ehemann gefragt worden. Den spielte die studierte Politologin kokett herunter: "Sehr bescheiden, sehr bescheiden ... er ist extrem schnell, ich bin extrem langsam." Dann aber langte sie zu. So erwiderte sie auf die von Chirac sorgsam umgangene Frage, ob er 2007 nochmals kandidieren werde, keck: "Sie bringen mich auf eine Idee. Ich denke darüber nach." Gleichzeitig sah sie bereits "eines Tages eine Frau im höchsten Staatsamt". Nachdem die populäre Bernadette noch den gröbsten Polit-Schnitzer ihres Gatten aufgespießt hatte, die Parlamentsauflösung von 1997, nach der per Neuwahl die Linke an die Macht kam, mimte sie die Erschrockene: Sie werde nun gar nichts mehr sagen, sonst werde der Elysée-Stab sie "sich wieder vorknöpfen".

DER SPIEGEL 5/2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 5/2003
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Bernadette Chirac

  • Filmstarts: Kinder mit Kanonen
  • Zu viele Verletzungen: NFL-Star Andrew Luck beendet mit 29 Karriere
  • Im Autopilot-Modus: Tesla-Fahrer schläft hinter dem Steuer ein
  • Brände im Amazonas: "Wir verlieren ein wesentliches Ökosystem unserer Erde"