Eine Krankheit namens Mann

Als Fötus sind sie empfindlicher, in der Schule scheitern sie häufiger, sie neigen zu Gewalt und Kriminalität, und sie sterben früher: Sind Männer die Mangelwesen der Natur? Nun offenbaren auch noch die Biologen: Das Y-Chromosom ist ein Krüppel, der Mann dem Untergang geweiht.
Von Jörg Blech und Rafaela von Bredow

DER SPIEGEL 38/2003

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung