12.01.2004

Debbie Harry

Debbie Harry , 58, reife Rockerin und Sexsymbol der achtziger Jahre ("Heart of Glass"), will mit ihrer Gruppe Blondie die Puppen tanzen lassen beim ersten Rockkonzert, das von der Anti-Impotenz-Industrie gesponsert wird. Bei dem geplanten Konzert in Monaco wird dem mutmaßlich mittelalterlichen Publikum die Potenzpille "Cialis" des Pharmakonzerns Eli Lilly ans Herz gelegt. Während Lilly-Konkurrent Pfizer seine "Viagra"-Pille mit der brasilianischen Fußball-Legende Pelé, 63, bewirbt, hofft Lilly mehr auf die Überzeugungskraft der Musik. Neben Harry wird auch der spanische Tenor José Carreras, 57, das Konzert bestreiten, für das nur Paare Einlass erhalten sollen. Außerdem wird Lilly eine Musik-CD unters liebebedürftige Volk bringen mit Liedern von Marvin Gaye und Dionne Warwick. Das Konzert und die CD werden, so phantasieren die Pillen-Propagandisten, "Männer ihren Partnerinnen emotional näher bringen" - und den Absatz des Potenzmittels Cialis heben, das die Franzosen wegen seiner lang anhaltenden Wirkung bereits "Le Weekend" nennen.

DER SPIEGEL 3/2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 3/2004
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Debbie Harry

  • Surfvideo aus China: Ritt auf der Gezeitenwelle
  • David Cameron im Interview: "Bereue ich es? Ja!"
  • Klippenspringerin Anna Bader: "Da oben bin ich unantastbar"
  • Buhrufe in Luxemburg: Boris Johnson schwänzt Pressekonferenz