26.01.2004

STEUERHINTERZIEHUNGKiep-Verfahren eingestellt

Ein Ermittlungsverfahren der Frankfurter Staatsanwaltschaft gegen den früheren CDU-Schatzmeister Walther Leisler Kiep wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung ist nach Paragraf 153 a der Strafprozessordnung eingestellt worden. Der Unionspolitiker hatte in einer Selbstanzeige den Finanzbehörden mitgeteilt, dass er eine Stiftung unter dem Namen "Sedula" in Liechtenstein unterhalten habe, deren Zinserträge jahrelang nicht in seinen Steuererklärungen auftauchten. Allerdings sei für die Abgabe dieser Erklärungen allein sein früherer Steuerberater Horst Weyrauch zuständig gewesen. Kiep hat seine Steuerschuld inzwischen beglichen und darüber hinaus eine Geldauflage von 75 000 Euro gezahlt, die auf mehrere gemeinnützige Vereine verteilt wurden.

DER SPIEGEL 5/2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 5/2004
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

STEUERHINTERZIEHUNG:
Kiep-Verfahren eingestellt

  • Originelle Geschwindigkeitskontrolle: Der singende Asphalt
  • Elektrische Pick-Ups und SUVs: US-Start-Up will den Markt revolutionieren
  • Faszinierende Aufnahmen: Ameisen laben sich an einem Wassertropfen
  • Trockenheit in Deutschland: Hohe Waldbrandgefahr - diesmal schon im Frühjahr