03.05.2004

EXZENTRIKERHamlet zum Selberbasteln

Der Schauspieler Herbert Fritsch, bekannt geworden als einer der Stars an Frank Castorfs Berliner Volksbühne, gilt als wilder und lustiger Geselle - dabei ist es dem 53-Jährigen mit seiner Mission bitterernst: Er möchte das Theater von der Last überflüssiger Interpretation befreien. Auf drei DVDs präsentiert Fritsch nun ausgewählte Kurzfilme des Spektakels "Hamlet X - Die Welt ist aus den Fugen" (Volksbühne Films, pro DVD 19,90 Euro), mit dem er im letzten Sommer Internet-Nutzer, 3sat-Zuschauer und die Besucher des Praters im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg beglückte. Schauspieler wie Corinna Harfouch und Susanne Lothar, Ulrich Mühe und Peter Fitz geistern als Shakespeare-Zombies durch groteske Kunst- und Großstadtwelten - und der Sinn der spaßigen Schock-Attacken scheint in der totalen Zersprengung des Textes zu liegen. Fritsch selbst aber träumt davon, dass sich jeder Betrachter einen Ideal-Hamlet zimmert: Hamlet X ist ein Bastelprinz für jedermann.

DER SPIEGEL 19/2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 19/2004
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

EXZENTRIKER:
Hamlet zum Selberbasteln

  • Dänemark: Leuchtturm wird verschoben
  • "Mr Europa" Jean-Claude Juncker: Backpfeifen und Tanzeinlagen
  • Deutsches Flugtaxi Volocopter: Erster bemannter Flug in Singapur
  • Pläne der Bundesregierung: Landwirte demonstrieren gegen neue Gesetze