08.11.1947

Einer, der auszog

Seit kurzem fährt der frisch und weinrot lackierte Maybach Kurt Schumachers ohne den Doktor von dem Vorort Badenstedt zur hannoverschen Stadtmitte. Im Fond sitzt hinter der blonden Chauffeursmähne eine freundlich dreinschauende Bürgersfrau, Schumachers frühere Zimmerwirtin, die in der Tiergartenstraße 61, Hannover-Kirchrode, seine neue Wohnung einrichtet.
Dort wohnt der SPD-Vorsitzende seit seiner Rückkehr aus Amerika. Aber er hat sich seine neue Anschrift noch nicht merken können. Er weiß auch die Hausnummer nicht. Er ist nicht viel zu Hause. Meistens nur zum Schlafen. Und auch das ist oft nicht vor zwei Uhr. Ein Kriminalroman muß ihn einschläfern. Oder auch ein Grimm-Märchen. So las der Doktor kurz vor der Abreise nach USA die "Geschichte von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen."
Eingeladen war er von der AFL., einer der beiden großen amerikanischen Gewerkschaftsorganisationen, die dem Weltgewerkschaftsbund nicht angeschlossen ist. Die CDU-Gewerkschaftler Jakob Kaiser und Ministerpräsident Karl Arnold waren nach Schumacher ebenfalls eingeladen worden. Beide sagten ab, Kaiser wegen der Lage in der Ostzone, Arnold wegen des Kartoffel-Fiaskos in Nordrhein. "Ich habe dazu nichts gesagt", zuckt Schumacher mit den Achseln. Gefragt, ob er an Kaisers Stelle nicht genau so gehandelt hätte, meint er: "Ich kann mich: nicht in Kaisers Haut versetzen, sonst hätte ich ja zwei Jahre falsche Politik gemacht."
Mit einer etwas unsicheren Bewegung der Linken führt Schumacher die Tasse zum Mund. Er darf keinen Bohnenkaffee trinken. Aber wenn er Besuch bekommt, hat seine Sekretärin, Annemarie Renger, keinen Grund, ihm eine Tasse abzuschlagen. Der ausgemergelte Mann mit der hohen Stirn sitzt in einem kleinen weißgekalkten Zimmer im zweiten Stock des Parteihauses an der Odeonstraße. Früher saß dort die DAF. Ganz früher die SPD mit den Gewerkschaften.
Das Vorzimmer ist so klein, daß die blonde Frau Renger als einziges Mobiliar einen kleinen Schreibmaschinentisch aufstellen kann. Sie will über ihren Chef nichts verraten, weil sie, wie alle Partei -Angestellten, "unterschrieben hat".
Schumacher spricht auch in der Unterhaltung sehr eindringlich, aber nicht sehr scharf akzentuiert, so daß man genau hinhorchen muß. Umsonst die Mühe, ihm einen journalistischen "Knüller" entlocken zu wollen. Er sagt unentwegt Dinge, die bei Veröffentlichung kleine Sensationen wären. Aber eine private Geste der einen, ungeheuer ausdrucksfähigen Hand macht Diskretion selbstverständlich.
Befragt, ob er Ollenhauers offizielle Meinung teile, daß Konkurrenzerwägungen bei der Demontage nicht ausschlaggebend seien, formuliert er sehr vorsichtig: "Bei der Demontage ist nicht immer europäische Einsicht, sondern auch zu einem guten Teil privater Konkurrenzeinfluß maßgebend. Ich glaube, so können wir's sagen." Das schmerzgezeichnete Gesicht, das von Augen beherrscht wird, die bald müde glänzen, bald fanatisch aufleuchten, zieht sich in tausend Falten und Fältchen. Schumacher ist überzeugt, daß Deutschland die bevorstehende Demontage auf keinen Fall aushalten könne und daß sie sich nicht rentiere, weil kein europäisches Land sich auf Kosten seines Nachbarn gesunder machen könne.
Schumacher ist kein guter Erzähler. Er gerät sofort ins politische Dozieren. Politik scheint für ihn angewandte Wissenschaft zu sein, Aber in der Unterhaltung- ist er beinahe - ausgelassen und traktiert alles sehr menschlich und überlegen.
Die drei großen Blumenkörbe auf seinem - Bücherschrank hat er noch gar nicht bemerkt. Er hatte während der Amerikatour seinen 52. Geburtstag, "und da ist wohl jemand so wahnsinnig gewesen und hat die Blumen da reingestellt".
Nur eine Photographie hängt dem: Schreibtisch des Dr. jur. und schwäbischen Redakteurs gegenüber. Sie zeigt eine Weichsellandschaft. Schumacher stammt aus Westpreußen. Er legt keinen Wert auf Malerei. Tanzmusik mag er gern (auch aus der Ostzone}. Die Stationen zu diesem musikalischen Markstein: Bach, Beethoven, Mozart, Verdi, Puccini. Wagner, der "parfümierte Sachse", nicht.
Schumachers Stimme ist von einer fanatischen Eindringlichkeit, wenn er vom Welt-Kommunismus spricht. "Die Kommunisten aller Nationen sind so deutschfeindlich wie niemand sonst. Lenin lehrte wer Deutschland hat, hat Europa. Darum die unversöhnliche Feindschaft aller Kommunisten gegen ein Deutschland; das nicht. kommunistisch ist."
Der Weltreisende in Sachen SPD - demnächst fährt er nach Schweden - zeigt sich von seiner Amerikareise befriedigt. "Die Amerikaner haben erkannt, daß es zwecklos ist, als einziges Land der Welt reich zu sein. Sie sind die einzigen, die. Europa helfen können, sie wollen Europa helfen, und sie haben versprochen, ihre Hilfe nicht von politischen Bedingungen abhängig zu machen."
Schumacher äußert, einen amerikanischen Imperialismus gebe es vorerst noch nicht, da Amerika viel zu reich sei. Es bestehe natürlich die Gefahr, daß er durch Provokationen heraufbeschworen werde. Hinsichtlich der Sozialisierung habe William Green, der AFL-Vorsitzende erklärt, er mache Schumachers Deutschland-Konzeption zu seiner eigenen. "Die Amerikaner werden uns nicht hindern, die Sozialisierung durchzuführen."
Auch privat brachte die Reise Schumacher Gewinn. Zwar hat er nicht zugenommen, denn sein anfängliches Mehrgewicht verlor sich wieder bei Besprechungen mit Regierungsmitgliedern in Washington. Dafür bekam er von Textilarbeitern einen gelben Pullover und einen neuen Wintermantel geschenkt. Ebenso einen neuen Hut. Aber der schwimmt noch aus dem Teich. Den großen grauen, den er zu dem flauschig-blauen Raglanmantel trägt, hatten ihm Genossen besorgt.

DER SPIEGEL 45/1947
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 45/1947
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Einer, der auszog

Video 01:08

Aufregender Trip Kajak-Tour durch leuchtendes Wasser

  • Video "Unternehmer im Klimastreik: Ich kann das einfach nicht mehr" Video 02:47
    Unternehmer im Klimastreik: "Ich kann das einfach nicht mehr"
  • Video "Korallenforscherin Verena Schoepf: Im Wettlauf gegen den Klimawandel" Video 43:02
    Korallenforscherin Verena Schoepf: Im Wettlauf gegen den Klimawandel
  • Video "Bewegendes Video: Zehnjähriger Skateboarder ohne Beine" Video 01:03
    Bewegendes Video: Zehnjähriger Skateboarder ohne Beine
  • Video "Höchstes Wohnhaus der Welt: Helles Zimmer mit Aussicht - aber teuer" Video 00:46
    Höchstes Wohnhaus der Welt: Helles Zimmer mit Aussicht - aber teuer
  • Video "Künstliche Welle: Profitour kommt zur Surf Ranch in Kalifornien" Video 01:16
    Künstliche Welle: Profitour kommt zur Surf Ranch in Kalifornien
  • Video "Explosion in Chemiefabrik: Metallteile werden zu gefährlichen Geschossen" Video 00:48
    Explosion in Chemiefabrik: Metallteile werden zu gefährlichen Geschossen
  • Video "Grenzmauer: Trump droht Mexiko mit neuen Zöllen" Video 01:19
    Grenzmauer: Trump droht Mexiko mit neuen Zöllen
  • Video "Helmkamera-Video: Motorradfahrer filmt Klippensturz" Video 00:57
    Helmkamera-Video: Motorradfahrer filmt Klippensturz
  • Video "Seltene Aufnahmen: Video zeigt Zebra mit Punkten" Video 01:00
    Seltene Aufnahmen: Video zeigt Zebra mit Punkten
  • Video "Rambo 5: Last Blood: Blutiger Abschied" Video 01:37
    "Rambo 5: Last Blood": Blutiger Abschied
  • Video "Wie zu König Blauzahns Zeiten: Dänen bauen längste Wikingerbrücke" Video 01:07
    Wie zu König Blauzahns Zeiten: Dänen bauen längste Wikingerbrücke
  • Video "Verirrte Meeressäuger: Menschenkette rettet Delfine" Video 01:01
    Verirrte Meeressäuger: Menschenkette rettet Delfine
  • Video "Uli Hoeneß: Kalkulierter Wutausbruch im Video" Video 02:47
    Uli Hoeneß: Kalkulierter Wutausbruch im Video
  • Video "Klimawandel in Spitzbergen: Wo die Winter immer wärmer werden" Video 02:54
    Klimawandel in Spitzbergen: Wo die Winter immer wärmer werden
  • Video "SUV: Wie schädlich sind SUV?" Video 02:11
    SUV: Wie schädlich sind SUV?
  • Video "Aufregender Trip: Kajak-Tour durch leuchtendes Wasser" Video 01:08
    Aufregender Trip: Kajak-Tour durch leuchtendes Wasser