28.06.2004

28. Juni 2004 Betr.: Autistin

Es ist eine eigene Welt, in der die 19-jährige Autistin Samantha lebt, außer ihr selbst hat niemand Zugang. Samantha spricht kein einziges Wort, aber sie singt, tanzt und erkennt Melodien. "Hopp, hopp, hopp", sang SPIEGEL-Redakteurin Katja Thimm, 35, ihr vor - "Pferdchen lauf Galopp", sang Samantha zurück. Aber was bedeutet das? "Letztlich weiß keiner, was sie ausdrücken will, alles ist nur Interpretation", so Thimm. Und niemand kann sagen, wann die Autistin reagiert - und warum. Mehrmals hat Thimm die junge Frau getroffen, im Behindertenwohnheim und bei den Eltern zu Hause, und sie hat mit einem Braunschweiger Psychologen gesprochen, der Samantha jahrelang beobachtete, sie filmte und Tagebuch führte. "Wissenschaftler erhoffen sich von diesem ungewöhnlichen Fall vielerlei Aufschlüsse", so Thimm, "für die Angehörigen ist die rätselhafte Krankheit eine ungeheure Belastung" (Seite 154).

DER SPIEGEL 27/2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 27/2004
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

28. Juni 2004 Betr.: Autistin

  • Trump attackiert eigene Partei: "Die Republikaner müssen härter werden"
  • Konzernchef aus Schweden: "Ich habe einen Chip in meiner linken Hand"
  • Johnson droht Parlament: "Dann muss es Neuwahlen geben"
  • Dänemark: Leuchtturm wird verschoben