28.06.2004

GESTORBENMariana Frenk-Westheim

Mariana Frenk-Westheim , 106. Sie war die wohl älteste Prosa-Debütantin der Welt. Mit 94 Jahren veröffentlichte sie ihr erstes Büchlein "Y mil aventuras" ("Und tausend Abenteuer"), eine Sammlung von Kurzgeschichten und Aphorismen. Ihre Liebe zum Spanischen führte die Hispanistin auf ihre Familienwurzeln zurück: Ihre Vorfahren waren sephardische Juden aus Spanien. 1930 emigrierte die als Marianne Freund geborene Hamburgerin mit ihrem Mann, dem Arzt Ernst Frenk, und ihren beiden Kindern wegen des wachsenden Antisemitismus in Deutschland nach Mexiko. In den Jahren der Nazi-Herrschaft folgten viele Juden und andere Verfolgte, darunter Anna Seghers, Egon Erwin Kisch, Paul Westheim. Der bedeutende Kunsthistoriker und -kritiker wurde erst Auftraggeber für die Übersetzerin, nach dem Tode von Ernst Frenk ihr zweiter Ehemann. Die Emigrantin schuf eine meisterhafte Übertragung ins Deutsche von Juan Rulfos "Pedro Páramo", einem der berühmtesten lateinamerikanischen Romane. Geistig hellwach, litt sie als "Buchstabenmensch" im hohen Alter sehr unter ihrer fortschreitenden Erblindung und schrieb: "Drüben fällt Schnee, leben tut weh." Mariana Frenk-Westheim starb am 24. Juni in Mexico City.

DER SPIEGEL 27/2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 27/2004
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Mariana Frenk-Westheim

  • Atommüll-Endlager: Wie Morsleben stillgelegt werden soll
  • Anti-Brexit-Demo: "Ich mache das für meine Kinder"
  • Homosexualität in Uganda: Liebe unter Lebensgefahr
  • Schottische Insel: Der weltweit einzige Strand-Flughafen