28.06.2004

GESTORBENHanns Cibulka

Hanns Cibulka , 83. Vor 50 Jahren erschien sein erstes Buch, der Gedichtband "Märzlicht" mit Versen über Krieg und Vertreibung - und über das Licht Italiens: Auf Sizilien hatte der gelernte Kaufmann drei Jahre in US-Kriegsgefangenschaft verbracht. Das autobiografische Schreiben blieb sein Element, mehr als durch seine klassisch geschulte Lyrik ist Cibulka - von 1953 bis zur Pensionierung war er Bibliotheksleiter in Gotha - mit Tagebüchern ("Am Brückenwehr") und Erzählungen in Tagebuchform bekannt geworden. Mit seiner Parabel "Swantow" eckte der Autor 1982 bei der DDR-Obrigkeit an und galt fortan als heimlicher Grüner. "Die Substanz des Lebens hat sich verändert", notierte er in seinem erst kürzlich publizierten Tagebuch "Späte Jahre". "Unser Leben ist abendlich geworden, die Berührungspunkte mit dem Unsichtbaren nehmen zu." Hanns Cibulka starb am 20. Juni in Gotha.

DER SPIEGEL 27/2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 27/2004
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Hanns Cibulka

  • Wir drehen eine Runde: Elektrisch surfen
  • "Lady Liberty": Demokratie-Aktivisten errichten Statue in Hongkong
  • Filmstarts: "Man kriegt, was man verdient hat."
  • Webvideos der Woche: Kajakfahrer entgehen Felssturz knapp