12.07.2004

Andreas Pinkwart

Andreas Pinkwart , 43, FDP-Landesvorsitzender von Nordrhein-Westfalen, und Philipp Mißfelder, 24, Bundesvorsitzender der CDU-Nachwuchsorganisation Junge Union, lieferten sich am vergangenen Mittwoch in Düsseldorf auf einem Sommerfest ein kleines Wortscharmützel über künftige Regierungskonstellationen. Mißfelder, der im August letzten Jahres mit seiner Forderung, alten Menschen mit 85 Jahren keine künstlichen Hüftgelenke mehr als Kassenleistung zu bezahlen, für Schlagzeilen sorgte, hatte sich schon früh als Freund von schwarz-grünen Bündnissen geoutet. Jetzt musste er im Gespräch mit dem Liberalen notgedrungen zugeben, dass in Düsseldorf alles auf Schwarz-Gelb hinausläuft. Dann müsse man eben mit den Grünen warten, bis es die FDP nicht mehr gebe, lästerte Mißfelder. "Bis dahin haben Sie längst ein künstliches Hüftgelenk", konterte Pinkwart.

DER SPIEGEL 29/2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 29/2004
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Andreas Pinkwart