RECHTSCHREIBUNG Aufstand gegen Unverstand

In einem Jahr soll die neue Rechtschreibung endgültig in Kraft treten. In der Praxis hat sich gezeigt: Allzu viele Regeln der Reform sind unlogisch. Die Mehrheit der Bürger lehnt sie ab. Aber nur eine große Koalition aus Politikern, Publizisten, Eltern und Lesern könnte das Trauerspiel beenden.
Von Michael Fröhlingsdorf, Joachim Kronsbein und Johannes Saltzwedel

DER SPIEGEL 32/2004

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung