06.04.1955

BONNABGEORDNETE

Den Güterfernverkehr auf Amerikas Straßen sollen Bonner Parlamentarier inspizieren, die der Verkehrsausschuß des Deutschen Bundestages in die Vereinigten Staaten schicken will. Die Parlamentarier scheuten sich nicht, das Bundesverkehrsministerium zu mobilisieren, damit es der amerikanischen Hohen Kommission finanzielle Beihilfen entlocke. Die von den Amerikanern bewilligten Tagesdiäten genügten den Abgeordneten offenbar nicht, denn sie versuchten, auch beim Deutschen Bundestag noch Verhandlungen über höhere Tagegelder einzuleiten. Angesichts dieser Praktiken der Abgeordneten lehnte es Bundestags-Vizepräsident Carlo Schmid (SPD) ab, dem Reiseplan des Ausschusses zuzustimmen; Schmids Kollege, Vizepräsident Richard Jaeger (CSU), erteilte aber schließlich die Reisegenehmigung.

DER SPIEGEL 15/1955
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 15/1955
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

BONN:
ABGEORDNETE

  • Surflegende Slater erhält Höchstwertung: "Wollte eigentlich eine andere Linie fahren"
  • Autogramm: Seat Mii Electric: Kleines Vorspiel
  • Jungfernflug in Kanada: Erstes E-Verkehrsflugzeug hebt ab
  • Warschau: Riesige Dampfwolke legt sich über die Stadt