06.04.1955

SITTENFILME

Unter der Überschrift "Sittenfilme kein Geschäft" berichtet die "Katholische Nachrichten-Agentur" über den Konkurs des Frankfurter Super Filmverleihs: "Die Firma lenkte die kirchliche Aufmerksamkeit dadurch auf sich, daß ein offensichtliches Interesse an moralisch anfechtbaren Filmen bei ihr bestand. Ihr Verleihangebot
enthielt nicht weniger als neun Filme, die vom katholischen Filmdienst abgelehnt wurden oder von dessen Besuch abgeraten wurde, darunter den schwedischen Ehefilm 'Durst', die mexikanischen Sittenfilme 'Verbotene Straße' und 'Entfesselte Moral' sowie die österreichische Komödie 'Lavendel, eine ganz unmoralische Geschichte'."

DER SPIEGEL 15/1955
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


  • "Star Wars"-Finale: Zeit für Antworten es ist
  • Wir drehen eine Runde: Mazda 3 Skyactive X: Der Benziner mit dem Diesel-Gen
  • Neue Protestbewegung in Italien: Sardinen gegen Salvini
  • Nach der britischen Parlamentswahl: "Ich bin sehr beunruhigt"