27.09.2004

HARTZ IVAntrag macht Arbeit

Schon jetzt schafft die Arbeitsmarktreform Hartz IV neue Jobs - allerdings nur als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme (ABM): Die Jobagenturen in Ostdeutschland haben 1522 Arbeitslose als "Ausfüllhilfen" für die Antragsteller des Arbeitslosengelds II engagiert, der Beratungsbedarf ist offenbar groß. Die Renaissance von ABM, die vor allem in Ostdeutschland zu beobachten ist, geht somit auch auf Hartz IV zurück. Dort wuchs die Zahl der ABM von Juli auf August erneut um 4500 auf rund 69 000. Bitter für die "Ausfüllhilfen": Wenn ihre Verträge gegen Ende des Jahres auslaufen, müssen die meisten selbst einen Antrag auf Arbeitslosengeld II abgeben.

DER SPIEGEL 40/2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 40/2004
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

HARTZ IV:
Antrag macht Arbeit

  • Walkadaver in der Tiefsee: Gefundenes Fressen
  • Videoanalyse zum Brexit-Deal: "Für Johnson wird es sehr knapp werden"
  • Kuriose Operation: Flügeltransplantation für Schmetterling
  • Versprecher von FDP-Chef Lindner: Thüringen statt Syrien