Die feurige Seele

Freiheit, Frauen, Freundschaft: Friedrich Schiller steht der Gegenwart näher, als viele glauben - der oft missbrauchte Klassiker wird neu entdeckt. Die Leidenschaft, mit der er die „schimpfliche Kette“ der Despotie zerriss, wirkt so frisch wie vor 200 Jahren. Von Volker Hage
Von Volker Hage

DER SPIEGEL 41/2004

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung