29.11.2004

Hanadi Hindi

Hanadi Hindi , 26, saudi-arabische Flugschülerin, wird die erste akkreditierte Pilotin des Königreichs. Zwar darf sie, wie alle Frauen in Saudi-Arabien, kein Auto steuern, hat sie aber einmal den Flughafen erreicht, hindert sie künftig niemand, am Knüppel ihres Jets Platz zu nehmen. Dieses Privileg verdankt sie dem saudi-arabischen Geschäftsmann, Milliardär und Neffen von König Fahd, dem Prinzen Walid Ibn Talal. "Ich bin stolz auf mich und auf meine Familie, die mich unterstützt, und ich bin stolz auf den Prinzen, der dieses große Angebot machte", sagte Hindi der "Times". Nach ihrer Pilotenausbildung in Jordanien, die der reformfreudige Prinz bezahlt, soll Hanadi Hindi Mitte nächsten Jahres als Berufspilotin an den Start gehen. "Die Anstellung von Hindi als Pilotin" sei ein "großer Schritt in Richtung von mehr Beschäftigung von Frauen und von aktiverer Partizipation an der saudischen Gesellschaft", sagt der Prinz - in einer Gesellschaft, in der für Frauen der Zwang zur Verhüllung von Kopf bis Fuß herrscht und gerade mal 2,6 Prozent des weiblichen Geschlechts einer geregelten Arbeit nachgehen dürfen.

DER SPIEGEL 49/2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 49/2004
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Hanadi Hindi

  • "Mr Europa" Jean-Claude Juncker: Backpfeifen und Tanzeinlagen
  • Deutsches Flugtaxi Volocopter: Erster bemannter Flug in Singapur
  • Trump attackiert eigene Partei: "Die Republikaner müssen härter werden"
  • Pläne der Bundesregierung: Landwirte demonstrieren gegen neue Gesetze