27.12.2004

GESTORBENRenata Tebald

Renata Tebald i, 82. Bühnenfuror, Hungerkuren, Milliardärs-Liebschaften und tragische Abstürze, all das überließ die Sopranistin aus der Rossini-Stadt Pesaro ihrer Erzrivalin Maria Callas. Sie selbst wollte allein für den verlässlich samtigen Wohllaut ihrer erheblich größeren Stimme gefeiert werden. Von Arturo Toscanini 1946 an die Mailänder Scala geholt, war sie nach wenigen Jahren ein Weltstar mit staunenswert breitem Repertoire; emsig und energisch setzte sie beim beinharten Rudolf Bing an der New Yorker Metropolitan Opera sogar Werke durch, die dieser hasste. Viele Opern-Aufnahmen - oft an der Seite des Tenor-Machos Mario del Monaco - zeugen vom Kunstsinn der Lady, die auch ohne Hysterien ums hohe C ihren Wert kannte. Renata Tebaldi starb am 19. Dezember in San Marino.

DER SPIEGEL 53/2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 53/2004
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Renata Tebald