27.12.2004

RückspiegelZitate

Die „Frankfurter Allgemeine“ zum SPIEGEL-Bericht „Kunstraub - Deutsch-russischer Zank um ein Rubens-Bild“ (Nr. 52/2004):
Kurz vor dem Treffen von Bundeskanzler Schröder mit Russlands Präsident Putin heute in Hamburg hat die Kulturstaatsministerin Weiss verbreiten lassen, sie erwäge erstmals eine Zivilklage vor einem deutschen oder russischen Gericht auf Rückgabe des Gemäldes "Tarquinius und Lucretia" von Peter Paul Rubens, das bis 1942 in der Galerie von Schloss Sanssouci in Potsdam hing. Am Wochenende bestätigte ein Sprecher der Bundeskulturbeauftragten einen Bericht des SPIEGEL, wonach das renommierte Münchner Institut für Ostrecht in einem Gutachten zu der Einschätzung gekommen sei, der derzeitige Besitzer des kostbaren Werkes, der russische Geschäftsmann Wladimir Logwinenko, habe es nicht, wie er behauptet, guten Glaubens auf dem Kunstmarkt erwerben können.

DER SPIEGEL 53/2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


  • Beeindruckende Unterwasseraufnahmen: Unterwegs mit tausend Teufelsrochen
  • Eklat in Großbritannien: US-Diplomatenfrau reist nach tödlichem Unfall aus
  • Rituale im britischen Unterhaus: "Lady Usher of the Black Rod"
  • Indonesien: Orang-Utans werden Opfer von Brandrodungen