10.01.2005

AKTIENGutes Klima für Börsengänge

Das Klima für Börsengänge in Deutschland hat sich laut Experten deutlich aufgehellt. Die jüngsten Höhenflüge der entscheidenden Aktienindizes S-Dax und M-Dax sorgen bei den Banken für Optimismus. Denn die Börse "wird nun für gute Unternehmen deutlich höhere Preise zahlen als noch vor ein paar Monaten", glaubt Jobst Bartmer von der Landesbank Baden-Württemberg. Wie schon in 2004 mit Postbank und Wincor Nixdorf dürften die wichtigen Neuemissionen auch 2005 im Bereich des M-Dax stattfinden. Aufgrund des höheren Bewertungsniveaus rechnet Bartmer für dieses Jahr "mit insgesamt rund zehn Börsengängen". Das wären fast doppelt so viele wie im vergangenen Jahr. Auch Bartmers Kollegen von der Commerzbank oder der Deutschen Bank rechnen mit einer deutlichen Zunahme. Treibende Kraft könnten unter anderem die ausländischen Private-Equity-Gesellschaften sein, die ihre deutschen Akquisitionen möglichst bald mit Gewinn weiterverkaufen wollen. Während im vergangenen Jahr Unternehmen wie Tank & Rast, Grohe oder Autoteile Unger noch an andere Finanzinvestoren weiterverkauft wurden, dürfte das Allzeithoch im M-Dax die Wahrscheinlichkeit von Börsengängen aus der Private-Equity-Szene deutlich erhöhen. Als Kandi-daten werden derzeit etwa der Fernsehsender Premiere, der Versicherer Talanx sowie Unternehmen aus den Sektoren Bio- und Solartechnologie gehandelt.

DER SPIEGEL 2/2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 2/2005
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

AKTIEN:
Gutes Klima für Börsengänge

  • Atommüll-Endlager: Wie Morsleben stillgelegt werden soll
  • Anti-Brexit-Demo: "Ich mache das für meine Kinder"
  • Homosexualität in Uganda: Liebe unter Lebensgefahr
  • Schottische Insel: Der weltweit einzige Strand-Flughafen