10.01.2005

FILMWIRTSCHAFTEuropas Kinowunder

Überraschender Andrang in den Kinos: In Frankreich stieg die Zahl der Besucher im Vergleich zu 2003 um zehn Prozent, für Deutschland wird ein Zuschauerplus von sieben und in Russland von sechs Prozent erwartet. Ein Großteil dieses Zuwachses ist der gestiegenen Beliebtheit europäischer Produktionen in ihren Entstehungsländern zu verdanken: In Deutschland lag der Marktanteil heimischer Filme 2004 bei etwa 24 Prozent und erreichte damit den höchsten Wert seit den frühen siebziger Jahren, in Frankreich schnellte er gar auf 38 Prozent. Dabei ließen einige europäische Filme sogar die erfolgreichsten US-Produktionen an der Kinokasse hinter sich: In Deutschland landete Michael "Bully" Herbigs Science-Fiction-Filmparodie "(T)raumschiff Surprise" auf der Spitzenposition, in Frankreich die melancholische Komödie "Die Kinder des Monsieur Mathieu". Auch Russland konnte mit dem Fantasy-Spektakel "Nachtwache" einen echten Blockbuster verbuchen. Fachleute sagen nun bis 2008 jährliche Steigerungsraten der Besucherzahlen von etwa fünf Prozent voraus.

DER SPIEGEL 2/2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 2/2005
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

FILMWIRTSCHAFT:
Europas Kinowunder

  • Größer geht nicht: Kreuzfahrtschiff im Kanal von Korinth
  • Videoanalyse: Kurden schmieden Allianz mit Assad
  • Ex-Fußball-Torhüter: Petr Cech wird zum Eishockey-Helden
  • Wiedereröffnung des britischen Parlaments: "Die Queen musste ein Tory-Wahlprogramm vorstellen"