10.01.2005

Chronik

1. bis 7. Januar
SAMSTAG, 1. 1.
MAUT Nach zahlreichen Pannen und mehr als einem Jahr Verzögerung startet die Lkw-Maut auf deutschen Autobahnen weitgehend störungsfrei.
ZUWANDERUNG Das Zuwanderungsgesetz, das nach heftigen Auseinandersetzungen im Juli 2004 verabschiedet wurde, tritt in Kraft. Es soll das Ausländerrecht neu regeln.
SONNTAG, 2. 1.
FLUTKATASTROPHE I Eine Woche nach der verheerenden Flutwelle in Asien bleibt die Lage in den Katastrophengebieten dramatisch. Die Vereinten Nationen rechnen mit mehr als 165 000 Todesopfern. Etwa 1000 Deutsche werden vermisst.
MONTAG, 3. 1.
REFORM Trotz Pannen startet die Einführung des Arbeitslosengelds II ruhig, die erwarteten Massenproteste Betroffener bleiben aus.
GENTECHNIK Bundesjustizministerin Brigitte Zypries will heimliche Vaterschaftstests verbieten lassen. Experten schätzen, dass in Deutschland jedes Jahr 40 000 solcher Überprüfungen stattfinden.
DIENSTAG, 4. 1.
IRAK I Der Gouverneur von Bagdad wird bei einem Attentat im Norden der irakischen Hauptstadt ermordet.
ARBEITSMARKT Die Zahl der Arbeitslosen steigt auf den höchsten Dezemberstand seit 1997. Ende 2004 waren 4,46 Millionen Menschen arbeitslos gemeldet.
UNION CSU-Landesgruppenchef Michael Glos wirft der CDU-Vorsitzenden Angela Merkel mangelnden Teamgeist vor.
MITTWOCH, 5. 1.
FLUTKATASTROPHE II Die Bundesregierung erhöht ihre Hilfszusage für Südostasien auf eine halbe Milliarde Euro.
FINANZEN Die Steueramnestie hat dem Staat im vergangenen Jahr gut 900 Millionen Euro eingebracht. Ursprünglich war Finanzminister Hans Eichel von 5 Milliarden Euro ausgegangen.
DONNERSTAG, 6. 1.
FLUTKATASTROPHE III Der Krisengipfel im indonesischen Jakarta beschließt den Aufbau eines Tsunami-Warnsystems im Indischen Ozean.
ABGEORDNETE Weil immer mehr Einzelheiten zu Nebenjobs von Parlamentariern bekannt werden, spricht sich Bundestagspräsident Wolfgang Thierse für präzisere Regelungen aus.
SKISPRINGEN Mit deutlichem Vorsprung gewinnt der Finne Janne Ahonen die 53. Vierschanzentournee.
IRAK II Wegen zahlreicher Anschläge verlängert die Übergangsregierung den Ausnahmezustand um 30 Tage.
FREITAG, 7. 1.
INTEGRATION SPD-Chef Franz Müntefering will "obligatorische Sprachtests" für alle vier- bis fünfjährigen Kinder einführen.
FLUTKATASTROPHE IV Über die Koordinierung der Fluthilfe der Europäischen Union von insgesamt rund 1,5 Milliarden Euro beraten die Außen-, Gesundheits- und Entwicklungsminister der EU auf einer Sondersitzung in Brüssel.
KIRCHE Der Kölner Kardinal Joachim Meisner steht wegen einer Predigt in der Kritik. Darin hat Meisner Abtreibungen mit dem Völkermord der Nazis verglichen.

DER SPIEGEL 2/2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 2/2005
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Chronik

  • Atommüll-Endlager: Wie Morsleben stillgelegt werden soll
  • Anti-Brexit-Demo: "Ich mache das für meine Kinder"
  • Homosexualität in Uganda: Liebe unter Lebensgefahr
  • Schottische Insel: Der weltweit einzige Strand-Flughafen