01.02.1947

Die deutsche Zukunft

Die deutsche Zukunft kann nach den Ausführungen der verhandelnden Parteien noch als absolut unklar betrachtet werden. Dabei sind nicht so sehr die Höhe und der Umfang der Forderungen an Deutschland strittig, als die politische Form eines zukünftigen deutschen Staates im europäischen Gesamtbild. In diesem Sinne ist die Stellungnahme Australiens bemerkenswert. Der australische Vertreter schlug ein Zwischenabkommen vor, das dem deutschen Volk auferlegt und von allen Mächten unterzeichnet werden soll, die aktiv am Kriege gegen Deutschland teilnahmen. Nach seiner Ansicht sind die Deutschen gegenwärtig nicht imstande, sich selbst zu regieren. Jede deutsche Regierung, die einen Friedensvertrag unterzeichnen müßte, bevor die Zeit reif ist, würde beim deutschen Volk ihr Ansehen verlieren.

DER SPIEGEL 5/1947
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 5/1947
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Die deutsche Zukunft

  • Machtkampf in Großbritannien: Boris Johnson weiter vorn
  • Nordsibirien: Hungernder Eisbär streunt durch Industriestadt
  • Disziplinierte Demonstranten in Honkong: So geht Rettungsgasse!
  • Nach Ladendiebstahl: Polizeiübergriff gegen Familie in Phoenix