Schauplätze des Geschlechterkriegs

Das Wuppertaler Tanztheater, die eigenwilligste Gruppe, die innerhalb des deutschen Stadttheater-Systems ihren Spielraum gefunden hat und ihn phantasievoll erweitert, bringt am kommenden Donnerstag eine neue Produktion heraus: „Keuschheitslegend.“. Ober die Arbeit dieses von Ballettomanen verabscheuten, von Fans kultisch verehrten Ensembles und seine Leiterin Pina Bausch schreibt Renate Klett, Kritikern und Dramaturgin in Köln.

DER SPIEGEL 50/1979

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung