Die Zerstörung einer Legende

Zu einem Kultbuch der Linken wurde Bernward Vespers Roman „Die Reise“. In der vor zwei Jahren erschienenen Autobiographie präsentiert sich der einstige Apo-Verleger und Verlobte der Anarchistin Gudrun Ensslin als haßerfüllter Aussteiger und System-Verweigerer. Neue Dokumente revidieren gründlich dieses Selbstporträt.

DER SPIEGEL 52/1979

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung