„Dann schossen die Polen auf unsere Köpfe“

Was deutschen Vertriebenen nach Kriegsende im polnischen Internierungslager Lamsdorf bei Oppeln widerfuhr, berichtete der -- 1970 verstorbene -- Braunschweiger Arzt Heinz Esser dem Bundesarchiv in Koblenz anhand zahlreicher Zeugenaussagen. Die Bundesregierung hält einen Großteil dieser und anderer Berichte über polnische Greueltaten an Deutschen aus politischer Rücksichtnahme gegenüber Polen zurück. Der SPIEGEL druckt Auszüge aus der Dokumenten-Sammlung Essers, der in den Jahren 1945/46 als Lagerarzt in Lamsdorf tätig war.

DER SPIEGEL 25/1979

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung