23.05.2005

MEDIKAMENTEPille gegen Bierdurst

Eine chinesische Schlingpflanze könnte zur neuen Modedroge werden, mindestens aber dabei helfen, das Problem des Vieltrinkens unter Jugendlichen zu lösen: Eine Substanz der Kudzu-Pflanze unterdrückt offensichtlich das Verlangen nach Alkohol. Nachdem schon vor Jahren Tests mit Ratten diese Eigenschaft der Pflanze vermuten ließen, untersuchten jetzt Forscher der Harvard University und des McLean Hospital ihre Wirkung auf Menschen. In dem Experiment forderten sie 14 gewohnheitstrinkende Studenten auf, innerhalb einer Woche an mehreren Abenden anderthalb Stunden in einem Apartment gemeinsam fernzusehen und sich währenddessen vom mit Bier gefüllten Kühlschrank zu bedienen. Die Hälfte der Probanden bekam ein Placebo, die andere den Kudzu-Extrakt. Nach der ersten Wochenhälfte wurden die Gruppen getauscht, um Zufallsergebnisse auszuschließen. Ergebnis: Während die Placebo-Einnehmer im Schnitt pro Sitzung 3,5 Flaschen Bier konsumierten, beschränkten sich die Kudzu-Schlucker auf 1,8 Flaschen. Die Forscher vermuten, dass die Substanz den Blutalkoholspiegel schneller ansteigen lässt und damit den Eindruck des Betrunkenseins vorverlegt.

DER SPIEGEL 21/2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 21/2005
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

MEDIKAMENTE:
Pille gegen Bierdurst

  • Teurer Schrottplatz: Sturm verwüstet Jachthafen
  • Überteuertes Insulin: "Wir sollten nicht unser Leben riskieren müssen, um zu überleben"
  • Popocatépetl in Mexiko: Er spuckt wieder
  • Gay-Pride Brasilien: Hunderttausende demonstrieren in São Paulo