23.05.2005

GESTORBENStan Levey

Stan Levey , 79. "Das beste Feeling von allen weißen Drummern, die sich früh mit dem Modern Jazz befassten", attestierte der Trompeter Dizzy Gillespie dem aus Philadelphia stammenden Musiker. Levey gehörte zum Kreis um Charlie Parker, der in den vierziger Jahren den neuen Stil des Bebop schuf. Er jammte und nahm Drogen mit der schwarzen Avantgarde. Bei ihm fand der junge Miles Davis sein erstes New Yorker Quartier. Später arbeitete Levey in den Big Bands von Woody Herman und Stan Kenton; er begleitete Peggy Lee, Ella Fitzgerald und Pat Boone; sein Schlagzeug ist auf den Soundtracks Hunderter Filme und TV-Shows zu hören, für einige schrieb Levey zudem die Musik. Stan Levey starb am 19. April in der Nähe von Los Angeles an Krebs.

DER SPIEGEL 21/2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 21/2005
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Stan Levey

  • Waldbrand in Brandenburg: Feuer auf ehemaligem Truppenübungsplatz
  • Kicken für die Karriere: Ein neuer Özil für Rot-Weiß Essen?
  • Hessen: Weltkriegsbombe hinterlässt riesigen Krater auf Getreidefeld
  • Stunt-Video aus Thailand: Mit dem Wakeboard über den Wochenmarkt