Comic-Oper mit Gotteswort und Minus-Frau

Vor über zehn Jahren erklärte er die Oper für tot, seitdem betreibt er ihre Wiederbelebung: Am vergangenen Mittwoch hatte in Stockholm György Ligetis erstes Bühnenstück, „Le Grand Macabre“, Premiere. Der Zweiakter, im Oktober für Hamburg vorgesehen, erwies sich als Spektakel voll griffiger Musik und nacktem Leben.

DER SPIEGEL 16/1978

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung