29.05.1978

Neuer Kino-Trend: Der Film zur Platte

Disco-Kitsch, Rock'n'Roll, Pop-Nostalgie -- im Kino wird künftig vor allem Musik gemacht. Nachdem die Travolta-Schmonzette "Nur Samstag Nacht" allein in Deutschland binnen sechs Wochen zehn Millionen Mark umgesetzt hat, wirft Hollywood jetzt ein weiteres Dutzend Musikfilme auf den Markt, die wohl auch das Plattengeschäft nachhaltig beleben. Martin Scorseses "The Band" etwa (mit Bob Dylan, Neu Diamond und Eric Clapton) kommt Mitte Juli in der Bundesrepublik heraus, im August folgen Linda Ronstadt und Steve Miller im Discjockey-Opus "FM -- Die Superwelle"; als Rock'n'Roll-Artist im Film "Schmiere" kehrt, im Frühherbst, der ölige Gigolo John Travolta zurück. Zu Weihnachten schließlich gehen zwei aufwendige "Memories" an den Start: ein Kino-Remake des Hippie-Musicals "Hair" und das Rock-Spektakel "Sergeant Pepper's Lonely Hearts Club Band".

DER SPIEGEL 22/1978
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 22/1978
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Neuer Kino-Trend: Der Film zur Platte

  • Vergeltung gegen Israel: Rakete aus Gaza schlägt neben Autobahn ein
  • Buschfeuer in Australien: Das Schlimmste steht noch bevor
  • Hass gegen Politikerinnen: "Im tiefsten Inneren bedroht"
  • MIT-Video: Fußballspiel der Hunde-Roboter