Investitionen: Die Dritte Welt verschaukelt?

Viele Konzerne in Europa, Japan und USA sehen sich angesichts hoher Arbeitskosten gezwungen, Teile ihrer Fertigung in Entwicklungsländer zu verlagern. Die unterentwickelten Staaten wetteifern mit Vorzugsbedingungen, um die Unternehmen anzulocken. Doch die den Planern so vielversprechend erscheinende neue internationale Arbeitsteilung, fanden westdeutsche Forscher heraus, ist für die Entwicklungsländer von fragwürdigem Nutzen.

DER SPIEGEL 50/1977

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung