12.12.1977

Vor Gericht?

Die Bundesregierung zeigt kein Interesse an einer Auslieferung der Terroristin, die als einzige der vier Entführer die Erstürmung der Lufthansa-Maschine in Mogadischu überlebt hat. Um nicht neue Racheakte herauszufordern, will Bonn die Entscheidung über das weitere Schicksal der Palästinenserin der somalischen Regierung überlassen. Die 23jährige Suheila Sajeh -- sie war bei der Attacke der Grenzschutz-Sondertruppe GSG 9 schwer verletzt worden -- ist nach zwei Operationen wieder halbwegs wohlauf; nach ihrer völligen Genesung soll sie, wie der Presseattaché an der somalischen Botschaft in Bonn, Abdullahi Omar, erklärte, auf jeden Fall vor Gericht gestellt werden. In Mogadischu wird jedoch vermutet, daß die auf arabische Unterstützung in ihrem Kampf mit Äthiopien angewiesenen Somalis die Terroristin bald an die palästinensische Befreiungsorganisation PLO überstellen werden.

DER SPIEGEL 51/1977
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 51/1977
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Vor Gericht?

  • David Cameron im Interview: "Bereue ich es? Ja!"
  • Klippenspringerin Anna Bader: "Da oben bin ich unantastbar"
  • Buhrufe in Luxemburg: Boris Johnson schwänzt Pressekonferenz
  • Umweltschützer in Wales: "Ich gebe auf - und vielleicht solltet ihr das auch"