12.12.1977

Impfstoff gegen Lungenentzündung

Nach vierjähriger Erprobung wird vom 1. Februar kommenden Jahres an amerikanischen Ärzten ein Impfstoff gegen Lungenentzündung zur Verfügung stehen. Die Einmal-Spritze soll mindestens drei Jahre lang gegen die häufigsten Formen der Erkrankung schützen. Von rund 500 000 Amerikanern, die 1976 an einer Lungenentzündung erkrankten. starben 25 000, teils weil bei der oft rasch fortschreitenden Krankheit die Antibiotika-Behandlung zu spät kam, teils weil die Erreger gegen die Medikamente resistent waren. Der neue Impfstoff wurde aus 14 der insgesamt 83 bekannten Erregerstämme entwickelt; diese 14 Stämme verursachen 80 Prozent aller Lungenentzündungen. In der Bundesrepublik (wo 1976 noch 14615 Menschen an der Krankheit starben) wird der Impfstoff derzeit klinisch getestet.

DER SPIEGEL 51/1977
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 51/1977
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Impfstoff gegen Lungenentzündung

  • Doku über Neuseeland: Bootstour auf Neuseeländisch
  • Leben mit Endometriose: "Ich habe gefühlt immer Schmerzen"
  • Webvideos der Woche: Tief gestürzt, weich gelandet
  • "Schmerzgriff"-Vorwürfe: Hamburger Polizei verteidigt Einsatz bei Klimaprotesten