12.12.1977

Heilung mittels Stützgerüst

Ein vor allem im Bindegewebe und in den Knochen vorkommendes Gerüst-Eiweiß, das sogenannte Kollagen, wird von Ärzten der Stanford University als vielfähige Heilhilfe erprobt. Das aus Tieren gewonnene Kollagen, verflüssigt und gereinigt, läßt sich unter die Haut spritzen, zur kosmetischen Korrektur etwa von entstellenden Akne-Narben. Ebenfalls schon im klinischen Gebrauch ist ein einpflanzbares Trommelfell auf Kollagen-Basis. Weitere Versuche gelten der Abdeckung großflächiger Brandwunden mit Kollagen-Membranen, um Feuchtigkeitsverlust und Infektionen zu verhüten. Auch gelang es, neues Hautgewebe auf solchen Kollagen-Membranen zu züchten und dann auf die Brandwunden zu überpflanzen.

DER SPIEGEL 51/1977
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 51/1977
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Heilung mittels Stützgerüst

  • Buhrufe in Luxemburg: Boris Johnson schwänzt Pressekonferenz
  • Umweltschützer in Wales: "Ich gebe auf - und vielleicht solltet ihr das auch"
  • Angriff auf saudi-arabische Raffinerie: "Es kann die gesamte Region anzünden"
  • Riskantes Projekt in Russland: Erstes schwimmendes AKW am Ziel