12.12.1977

HOHLSPIEGEL

Das "Mundinger-Gemeindeblatt" zum Thema Kirchengemeinderatswahl: "Die Wahlbenachrichtigungskarten für die Wahl der Kirchenältesten sind zugestellt. Obwohl diese Wahl uns auf dem Rathaus nicht direkt berührt, möchten wir doch darauf hinweisen, daß es für die Kandidatinnen und Kandidaten belämmernd ist, wenn am Schluß der Auszählung festgestellt wird, daß nur 30 oder 40 Prozent der Wahlberechtigten von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht haben. Die Wahlunterlagen sind fast dieselben wie für die Kommunal- oder andere Wahlen, das heißt, am Schluß kann immer festgestellt werden, wer nicht gewählt hat. Daran sollte jeder Wahlberechtigte denken."
Oberstudienrat Hans J. Kräling in einem Beitrag ("Frontberichte: Was leistet das Gymnasium? Beobachtungen an der Schulfront") in "Disput", dem Informationsblatt des Bundes "Freiheit der Wissenschaft": solange das Gymnasium ... ein pädagogisches Wolkenkuckucksheim bleibt, in dem nicht aufs spätere Leben, geschweige denn zur Universität hin, gearbeitet wird (wenn man das noch "Arbeit' nennen kann, da unsereins heute wohl eher ein "flotter Alleinunterhalter' ist) ... solange dort Direktoren ihre Lehrkräfte vor Nötigungen, Diffamierungen, Infamie und Pressionen von Eltern, meist Sozialaufsteigern, nicht entsprechend ihrer Fürsorglichkeit schützen ... solange also das Gymnasium (von dem H. J. Eysenck mir unlängst schrieb: I lived German education at itIs best, in the days before Hitler, now it grieves me to see this deeline and I try to do something about it) nur mehr bestenfalls ein Bildungstorso oder Durchlauferhitzer ist ... solange wird das "Gymnasium" bestenfalls eine Farce bleiben, wobei von "Frustration" wohl nur von Seiten des Lehrkörpers die Rede sein kann."
Das Arbeitsamt Lüneburg in einem Schreiben an einen Antragsteller: "Ihren Antrag habe ich heute an das Arbeitsamt Hamburg weitergeleitet. Sie erhalten von dort aus unaufgefordert weitere Nachricht. Beachten Sie bitte, daß jede Rückfrage die Antragsbearbeitung verzögern kann ..."

DER SPIEGEL 51/1977
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 51/1977
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

HOHLSPIEGEL