13.06.2005

ROHSTOFFEHedgefonds wetten auf sinkenden Ölpreis

In New York spekulieren an der Warenterminbörse Nymex Investoren, vor allem Hedgefonds, auf eine Wende bei der Ölpreisentwicklung. Sie decken sich zunehmend mit Verkaufskontrakten ein. Auch die Rohstoffgruppe der Vereinigung Europäischer Konjunkturinstitute geht in ihrer jüngsten Prognose davon aus, dass die Ölpreise "im weiteren Verlauf des Jahres etwas nachgeben", und rechnet im restlichen Jahresverlauf mit durchschnittlich 45 Dollar pro Barrel Öl der Sorte Brent. Derzeit wird das Barrel mit rund 53 Dollar gehandelt und führt wegen des gleichzeitig fallenden Euro zu Höchstpreisen an den Zapfsäulen deutscher Tankstellen. Analysten glauben jedoch nicht an die schnelle Trendwende. Bisher sei eine Preissenkung stets mit einer Ausweitung der Kapazitäten verbunden gewesen, sagt Sandra Ebner, Volkswirtin bei der DekaBank. "Sowohl die Opec als auch andere Staaten wie Russland oder Norwegen produzieren bereits am Limit", so Ebner. Täglich würden bis zu 1,5 Millionen Barrel zusätzlich gefördert. "Mehr ist derzeit nicht drin." Gerade in Russland, das bisher immer fehlende Kapazitäten ausgeglichen hat, verlangsamte sich das Produktionswachstum und könnte sogar in eine rückläufige Fördermenge umschlagen. Zudem hätten amerikanische Mineralölkonzerne in der Vergangenheit zu wenig investiert und "stattdessen lieber Aktien zurückgekauft, um ihre Anleger zufrieden zu stellen", sagt Ebner. Statt auf einen fallenden Ölpreis zu setzen, müsse man sich in den kommenden drei bis vier Jahren wegen anhaltender Nachfrage eher auf steigende Preise einstellen. "60 bis 70 Dollar pro Barrel halte ich nicht für ausgeschlossen", so Ebner.

DER SPIEGEL 24/2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 24/2005
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

ROHSTOFFE:
Hedgefonds wetten auf sinkenden Ölpreis

  • Videoanalyse aus Brüssel: "Der Gipfel droht zum Frustgipfel zu werden"
  • Nordsyrien: 120 Stunden Gefechtspause
  • Walkadaver in der Tiefsee: Gefundenes Fressen
  • Kuriose Operation: Flügeltransplantation für Schmetterling