13.06.2005

Dominique de Villepin

Dominique de Villepin , 51, neuer französischer Premierminister, erlitt eine erste sportliche Niederlage gegen seinen Parteifreund und Intimfeind Innenminister Nicolas Sarkozy, 50. Als der Regierungschef am vorigen Mittwoch vor der Nationalversammlung seine Regierungserklärung vortrug, musste Rivale Sarkozy als offizielle Nummer zwei im Kabinett gleichzeitig denselben Text vor der anderen Kammer, dem Senat, verlesen. Während der graumelierte Poet und Autor Villepin seine Rede mit Schwung und gestenreich deklamierte, leierte der populäre "Sarko" den "discours de politique générale" "steif und monoton", so die Zeitung "Le Parisien", herunter. Einen ersten Heiterkeitsausbruch der würdigen Senatoren erzielte der Villepin-Konkurrent, als er grinsend Villepins Order an ihn, Sarkozy, verlas: "Ich fordere den Innenminister auf ..., den Kampf gegen Unsicherheit fortzusetzen." Den Riesenlacher gab es jedoch, als die Senatoren den Sitzungssaal verließen und auf den Schirmen des Haus-TV den Premier immer noch reden sahen. Grund: Während Villepin für seine Rede 53 Minuten brauchte, hatte "Sarko" sie in 47 Minuten gepackt. Ex-Kulturministerin Catherine Tasca zeigte sich beeindruckt: "Sechs Minuten Vorsprung für 'Sarko' schon in der ersten Etappe - bravo."

DER SPIEGEL 24/2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 24/2005
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Dominique de Villepin

  • Eklat in Großbritannien: US-Diplomatenfrau reist nach tödlichem Unfall aus
  • Rituale im britischen Unterhaus: "Lady Usher of the Black Rod"
  • Indonesien: Orang-Utans werden Opfer von Brandrodungen
  • Stimme aus dem Sarg: Toter spricht auf seiner eigenen Beerdigung