26.09.1977

Karajans wohlfeiler Beethoven

Dreizehnmal, in Großformat und wechselndem Dress, läßt Herbert von Karajan sich im Begleitheft blicken, die Kassette mit seiner dritten Einspielung der neun Beethoven-Symphonien wirkt wieder mal als nobles Glitzerding. Doch der Firlefanz blendet: Auf den acht LPs mit den Berliner Philharmonikern rückt Karajan unerwartet schroff vom wolkigen Schönklang früherer Aufnahmen ab. Mit meist straffen Tempi à la Toscanini. mustergültiger Transparenz und voller Nutzung des dynamischen Spielraums rehabilitiert er Beethoven und sich als symphonischen Draufgänger. Platten-Discounter bieten die hörenswerte Kollektion mancherorts noch unter 60 Mark an.

DER SPIEGEL 40/1977
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 40/1977
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Karajans wohlfeiler Beethoven

  • Neue Kommissionspräsidentin: EU-Parlament stimmt für von der Leyen
  • Unglück auf Baustelle: Kran bricht zusammen
  • So groß wie ein Mensch: Taucher filmen Riesenqualle
  • Trumps neue Angriffe auf Kongressfrauen: "Diese Leute hassen unser Land"