31.10.1977

Zitat

Die cinéastische, literarische, psychologische Absetz-Bewegung gegen den linken Dogmatismus, die im Namen der "Neuen Sensibilität"", Neuen Sinnlichkeit", "Neuen Natürlichkeit", "Neuen Innerlichkeit" von einem Teil der Linken vollzogen wurde, ist nicht weniger provinziell als das, wogegen sie sich absetzt. Die sentimentale Reaktion auf die ausgedörrte linke Verstandes- und Begriffskultur ist auf eine andere Art genauso trübsinnig wie diese selbst. Und von einer "neuen Kulturblüte" kann schon gar keine Rede sein, eher von einer neuen "Konjunkturblüte", auch wenn einige linke Literaten und Filmemacher wieder mit Fleiß die falschen Veilchen auf dem Hinterhof ihrer Seele begießen.
Michael Schneider im "Kursbuch 49".

DER SPIEGEL 45/1977
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


  • Der Chart-Stürmer: Rechter Rapper "Chris Ares"
  • Mountainbike-Massenkarambolage: Neues Video vom "Höllenberg" veröffentlicht
  • Trump über Grönland-Absage: "So redet man nicht mit den USA"
  • Grönlander über Trumps Kaufangebot: "Sie können es nicht kaufen, sorry"