31.10.1977

Rettung für die Perle von Armenien

Der leninschen Devise "Kommunismus Sowjetmacht + Elektrifizierung" wäre beinahe auch einer der größten und schönsten Bergseen der Welt, der Sewan-See in der Nähe der armenischen Hauptstadt Jerewan, zum Opfer gefallen. In den letzten zwei Jahrzehnten ist der Wasserspiegel des Sees durch Bewässerungsprojekte und zur Stromerzeugung um 17 Meter abgesenkt worden. Nachdem nun negative Klimaveränderungen, vor allem zunehmende Trockenheit, auch in der ferneren Umgebung des Sees auftraten, haben die Sowjets die vorgesehene weitere Senkung des Wasserspiegels um nochmals 30 Meter aufgegeben. Um die "Perle von Armenien" wieder in früherem Glanz erstrahlen zu lassen, wollen sie schon vom nächsten Jahr an 250 Millionen Kubikmeter Frischwasser aus dem Fluß Arpa durch einen 45 Kilometer langen Tunnel in den Sewan-See leiten.

DER SPIEGEL 45/1977
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 45/1977
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Rettung für die Perle von Armenien

  • Filmstarts: Kinder mit Kanonen
  • Zu viele Verletzungen: NFL-Star Andrew Luck beendet mit 29 Karriere
  • Im Autopilot-Modus: Tesla-Fahrer schläft hinter dem Steuer ein
  • Brände im Amazonas: "Wir verlieren ein wesentliches Ökosystem unserer Erde"