31.10.1977

Penicillin - stumpfe Wunderwaffe?

Das Antibiotikum Penicillin, seit Jahrzehnten zuverlässigstes Medikament gegen Pneumokokken (die Erreger der bakteriellen Lungenentzündung), verliert offenbar seine Wirkung. Bei einem fünfjährigen Kind wurden an der Universitätsklinik in Minneapolis Pneumokokken gefunden, die achtmal so resistent gegen Penicillin waren wie bislang bekannte Stämme. Professor Paul Quie, Kinderarzt an der Klinik, hält die Entwicklung für "besonders bedrohlich", weil Pneumokokken bislang kaum Neigung zur Resistenzbildung gezeigt hatten. In den letzten Wochen wurde auch aus Südafrika eine Pneumokokken-Variante gemeldet, die gegen Penicillin und andere Antibiotika resistent ist.

DER SPIEGEL 45/1977
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 45/1977
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Penicillin - stumpfe Wunderwaffe?

  • Der Chart-Stürmer: Rechter Rapper "Chris Ares"
  • Mountainbike-Massenkarambolage: Neues Video vom "Höllenberg" veröffentlicht
  • Trump über Grönland-Absage: "So redet man nicht mit den USA"
  • Grönlander über Trumps Kaufangebot: "Sie können es nicht kaufen, sorry"