25.07.1977

Kaußen wehrt sich

Althaus-Spekulant Günter Kaußen, Eigentümer von 20 000 Mietwohnungen, will jetzt kämpfen. Kaußen hatte bislang zahllose Bußgeld-Bescheide wegen Zweckentfremdung von Wohnraum ohne Einspruch gezahlt (SPIEGEL 29/1977); gegen die beiden letzten Entscheidungen des Amtsgerichtes Berlin-Tiergarten ließ er jedoch Rechtsbeschwerde einlegen. In Berlin mußte der Hausaufkäufer allein wegen seines Besitzes Landhausstraße 9 bereits Geldbußen in Höhe von 90 000 Mark hinnehmen; am vergangenen Mittwoch wurden ihm in zwei weiteren Fällen je 20 000 Mark Buße auferlegt.

DER SPIEGEL 31/1977
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 31/1977
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Kaußen wehrt sich

  • 1,9 Millionen Euro pro Dosis: Teuerste Arznei der Welt zugelassen
  • Aggressionsforschung: Wie entsteht Gewalt?
  • FPÖ-regierte Stadt Wels: "Von der FPÖ bin ich nicht enttäuscht, wieso?"
  • Webvideos der Woche: Gleich geht die Welt unter...