04.04.1977

Ufa rettete Hollywood

Ist Hollywood am deutschen Wesen genesen? In seinem jüngst in England erschienenen Buch "The Hollywood Exiles" behauptet der Filmhistoriker John Baxter: In den zwanziger und frühen dreißiger Jahren waren die Deutschen im Film die Größten, und wenn Hollywood nicht die Besten engagiert hätte, wäre es künstlerisch in der Stagnation versackt -- "der Weg der meisten Filmkünstler nach Hollywood führte über die Ufa". Die Amerikaner, die, so Baxter, den deutschen Film "voller Angst und Mißtrauen" verfolgten, begannen eiligst, seine Stars anzuheuern. Ernst Lubitsch und Emil Jannings beispielsweise gehörten zu der "Flut, die fundamental die amerikanische Filmindustrie änderte". Murnaus hochsensibler Kamerastil etwa sei von vielen US-Regisseuren "adaptiert und absorbiert" worden, "John Ford eingeschlossen".

DER SPIEGEL 15/1977
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 15/1977
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Ufa rettete Hollywood